Inhalt

Vierbeiner an Bord

Sicherung von Hunden

Hunde im Kofferraum
Foto: fotolia

Natürlich ist Wauzi wie ein Familienmitglied. Und selbstverständlich hat er freie Platzwahl im Auto. Doch Vorsicht! Hunde gehören weder in den Fußraum noch auf den Beifahrersitz oder ungesichert auf die Rückbank – denn dort können sie zu gefährlichen Geschossen werden.

Ein 20 Kilo schweres Tier prallt bei Tempo 50 mit einer Last von über einer hal­ben Tonne auf. Das überleben weder Hund noch Herrchen oder Frauchen unverletzt. Laut Gesetz sind Tiere Ladung, egal wie groß sie sind. Sichert der Fahrer seinen Hund nicht ordnungsgemäß, riskiert er 35 bis 50 Euro Bußgeld und bis zu drei Punkte in Flensburg. Bei Unfällen, die durch einen Hund verursacht wurden, zahlt die Kaskoversicherung nicht und die Haftpflichtversicherung holt sich das Geld beim Autofahrer zurück.

Diese Sicherungssysteme gibt es:
Mit dem Hundesicherheitsgurt
wird Ihr Hund auf der Rückbank angeschnallt. Und durch Einklicken in die vorhandenen Sicherheitsgurte oder an Haken im Auto befestigt.

Passende Hundeschutz-Gitter/-Netze trennen den Kofferraum, in dem Ihr Hund sitzt, vom übrigen Fahrzeugraum. Damit Ihr Hund bei Kurvenfahrten nicht verletzt wird, sollten Gepäckstücke oder andere Ladung zusätzlich gesichert werden.
In der Hundesicherheitsbox
befindet sich Ihr Hund angeschnallt in einer speziellen Sicherheitsschale.

Mit Hundetransportboxen in unterschiedlichen Größen wird ihr Hund entweder im Kofferraum oder auf dem Rücksitz transportiert. Hier ist die Box zusätzlich mit Gurten gesichert.

Hundetransportkäfige sind fest im Gepäckraum installiert und haben eine modellgenaue Passform.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 8

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.