Inhalt

Kurz notiert

Gerichtsurteile

Ausgeschunkelt

Die bierselige Stimmung macht das Oktoberfest nicht zum rechtsfreien Raum. Wer zum Tanzen auf eine Bank steigt, riskiert das Gleichgewicht zu verlieren und haftet auch dann, wenn er gestoßen wird und dadurch jemanden verletzt. So fiel eine Frau auf dem Oktoberfest gegen den Rücken eines Mannes, der gerade aus einem Bierkrug trinken wollte. Dabei verletzte er sich am Zahn und verklagte die Frau. Der Richter sprach ihm 500 Euro Schmerzensgeld zu.

(AG München AZ 155 C 4107/07)

Hereingefallen

Eine Kundin stolperte beim Betreten eines Geschäfts über die Türeingangsschwelle und erlitt Prellungen. Der Eingangsbereich befand sich im Bau, außen fehlte noch Belag. Die Kundin verklagte die Besitzerin teilweise erfolgreich: die Besitzerin hätte an der Türschwelle ein Warnschild aufstellen müssen. Die Kundin trage aber eine Mitschuld: Da die Baustelle als solches erkennbar war, hätte sie ihren Blick zum Fußboden richten müssen.

(AG München AZ 231 C 20879/06)

 

 

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 1

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.