Inhalt

Der Fahrersitz

Optimal eingestellt

Optimal eingestellt. Die richtige Sitzposition kann bei einem Unfall lebenswichtig sein. (Foto: ADAC / Rainer Pohl)
Optimal eingestellt. Die richtige Sitzposition kann bei einem Unfall lebenswichtig sein. (Foto: ADAC / Rainer Pohl)

Plötzlich ist die Notsituation da. Sie müssen schnell und zielgerichtet reagieren, brauchen Zugriff auf Lenkrad und Pedale. Ob die gewählte Sitzposition dafür wirklich die richtige ist? Hier ein paar Tipps, wie Sie den Fahrersitz passend einstellen:

1. Die Sitzfläche

  • Achten Sie beim Einstellen der Sitzfläche darauf, dass die Knie beim Durchtreten der Pedale nicht durchgestreckt sind (Mindestabstand zwischen Oberkörper und Airbag-Lenkrad von 25 bis 30 cm). 
  • Sie sollten gut rundum sehen und die Instrumente ablesen können (Augen etwa auf halber Höhe der Frontscheibe).
  • Die Kniekehlen werden nicht vom Sitz berührt.
  • Das Gesäß sollte so nah wie möglich an der Lehne sein.

2. Rückenlehne

  • Sitzen Sie so aufrecht wie möglich. Das schont den Rücken.
  • Die Schulterblätter sollten Kontakt mit der Lehne haben, auch wenn gelenkt wird.

3. Lenkrad

  • Testen Sie doch mal Ihre Haltung. Für ein entspanntes Fahren sollte das Lenkrad möglichst steil stehen. Die Schultern sollten den Kontakt zu Rückenlehne auch dann nicht verlieren, wenn Sie das Handgelenk oben auf das Lenkrad legen.      

4. Kopfstütze

  • Um beim Heckaufprall optimal geschützt zu sein, sollte die Kopfstütze so hoch wie möglich eingestellt sein (bis max. zur Kopfoberkante).
  • Je geringer der Abstand vom Hinterkopf zur Kopfstütze, desto besser. 

Gute Fahrt!

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.