Inhalt

Abgeschmiert und voll getroffen

Der Ober-Hammer!

Nachgestellt: Ein Schutzhelm schützt vor unvorhergesehenen Gefahren.
Nachgestellt: Ein Schutzhelm schützt vor unvorhergesehenen Gefahren.

B./Thüringen. Hämmern: gefährlich für den Kopf – wo gibt’s denn so was? Ganz einfach: in einer stinknormalen Fertigungshalle. Wo mit Handhämmern gearbeitet wird.

Henri K. (42) dachte, er hätte alles fest im Griff. Den Metallstiel des Hammers und das Nagelbrett. Tausendmal hatte er schon die gleiche Einschlagbewegung gemacht und nichts war passiert. Und dann das: Als er mit dem Arm ausholte, entglitt ihm plötzlich der Hammer. Und schoss zehn Meter weit durch die Luft auf einen arbeitenden Kollegen zu. Noch ehe Henri reagieren konnte, traf das unerwartete Flugobjekt den Kollegen mit voller Wucht am Kopf. Dieser ging sofort zu Boden und blieb schwer verletzt liegen.

„Ob es ein leichter Schweißfilm in der Handfläche war oder Herr K. für einen Augenblick unkonzentriert war, ist nicht klar“, so der Technische Aufsichtsbeamte. „In jedem Fall hatte der glatte Metallstiel des Hammers keinen ausreichend sicheren Griff. Es fehlte die rutschhemmende Wirkung. Der verletzte Mitarbeiter trug zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Schutzhelm. Dieser hätte ihn sicherlich vor den schweren Kopfverletzungen geschützt.“

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 6

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.