Inhalt

Fragen zu Arbeitssicher­heit und Gesundheitsschutz

Schon gewusst?

Ein Mann mit Glatze

Testen Sie sich selbst! Die Auflösungen finden Sie auf S. 12.

1. Bezahlt die BG eine Brille, wenn der Versicherte durch einen 
    Arbeits-/Wegeunfall sehbehindert ist?

    a) Nein. Die Brille ist ein privater Gegenstand.
    b) Ja. Wenn der Augenarzt sie aufgrund der Unfallfolgen verordnet.
    c) Ja. Wenn die Brille nachweislich teurer als 500 EUR ist.
    d) Nein. Sehhilfen sind keine Persönliche Schutzausrüstung.

2. Die BG zahlt eine durch einen Arbeits-/Wegeunfall   
    beschädigte/verlorene Brille nur, wenn...

    a) der Versicherte dabei verletzt wurde.
    b) die Krankenversicherung Leistungen verweigert.
    c) der Versicherte in seinem Arbeitsvertrag die „Brillenklausel“ vereinbart hat.
    d) der Versicherte die Brille bestimmungsgemäß mit sich getragen hat.

3. Wie viel erhält der Versicherte für die durch Arbeits-/Wegeunfall 
    beschädigte/verlorene Brille?

    a) Festbetrag: 95 EUR
    b) 20 EUR pro Brillenglas; das Gestell wird nicht erstattet.
    c) Brillengläser in Höhe der nachgewiesenen Wiederherstellungskosten; Gestell:
    ohne Kostennachweis 100 EUR, mit Nachweis bis zu 250 EUR.
    d) Den Zeitwert der Brille

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.