Inhalt

BAUZ „Hauptschalter“

Lesermeinungen

Pro:

Zu Stauraum Autodach: Nicht nur Dachlast beachten, sondern auch das Gesamtgewicht! Und dann Reifendruck entsprechend erhöhen.

Peter Wettki, Holcim Süddeutschland


Ausführliche Besprechung eines Schwerpunktthemas. Klasse sind die CDs (Moderationsleitfaden). Sie wurden schon öfter für Mitarbeiterschulungen verwendet.

Wolfgang Rösl, Rösl Rohstoffe


Die BAUZ ist rundum gelungen! Mehr davon. Die Bilder von Unfällen sind notwendig – zur Abschreckung. „Denkt mal nach“ sagen nicht nur die Texte, sondern erst recht die Bilder.

Albert Meier, Kieswerk Ernst Müller


Je Ausgabe eine optimale Information aus den jeweiligen Berufsbereichen. Interessant zum Lesen und Rätseln.

Jan-Albert Joostberends, ExxonMobil Germany


Realitätsnähe „Dietrich“. Auch die Preisfragen sind nicht zu leicht. ­
Man muss sich mit der Materie
beschäftigen.

Spitzl Ludwig, Rieger & Seil


Hallo BAUZ! Ich kann nur sagen: macht weiter so! Alle Beiträge sind sehr lehrreich.

Jürgen Süßdorf, Rhönbasalt Vacha GmbH


Es sind zutreffende Beispiele. Sicherheitsvorkehrungen werden zu oft ignoriert. Checklisten sind sehr hilfreich, wenn sie richtig angewandt werden. Bei Beachtung von Sicherheitsbestimmungen werden Unfälle vermieden. Zeit für Sicherheit muss immer vorhanden sein!

Diethelm Krummenauer, F. L. Juchem & Söhne


Ich möchte wieder ein Lob für die neue BAUZ-Ausgabe aussprechen. Die Unfallbeispiele verdeutlichen, wie wichtig es ist, vor Wartungs-, Instandsetzungsarbeiten und bei Störungen die Maschine/Anlage still zu setzen, was zu oft bewusst oder unbewusst nicht durchgeführt wird. Die Poster haben ihren Platz bei uns im Betrieb gefunden. Weiter so!

Sabine Kreske-Scherge, Rheinmetall W & M


Sicherheit gut und schön. Ich würde mehr unangemeldete Kontrollen der Berufsgenossenschaft vorschlagen. Ob die Kontaktschalter ausreichend geprüft wurden, um die Sicherheit zu gewährleisten. Sonst Geldbuße. Sicherheit ist Leben!

Heinrich Schmidt, Kerker Beton

Contra:

Das Logo erinnert mich an BILD-­Zeitung und Super Illu.

Peter Psiuk, RAG BW Lippe


Dass ich noch nie etwas gewonnen habe.

Irina Kindsvater, Dubbert Baustoffhandel


Könnten noch mehr Bilder zwecks Abschreckung sein.

Martin Tuchlinski, Meissner Baustoffe


Fotos schrecken nicht genug ab! Ursachen und das Warum müssen deutlicher werden. Auch wenn es mancher Aufsicht weh tut!

Horst Rechtenbach, K & S / Werk Hattorf

Leserbrief

Unter Punkt 3 in der Rubrik „Schon gewusst“ fragten Sie, ob ein krankgeschriebener Arbeitnehmer vor Ablauf der bescheinigten Arbeitsunfähigkeit zurück in den Job kann. Die Antwort lautete: Es ist möglich, wenn ein Attest vom behandelnden Arzt vorliegt. Die Krankschreibung bleibt trotzdem bestehen. Meine Stellungnahme: Wichtig ist, dass das Attest des Arztes für den Mitarbeiter kein Arbeitsverbot enthält. Der Arzt hat normalerweise keine rechtliche Kompetenz, einem Patienten das Arbeiten zu verbieten. Das entscheidet dieser als mündiger Bürger selbst. Die bescheinigte Ausfallzeit lautet ja: Voraussichtlich krank bis ... Der Mitarbeiter behält den Unfallversicherungsschutz der Berufsgenossenschaft, wenn er trotz Krankschreibung arbeitet. Der Mitarbeiter ist berechtigt, wahrscheinlich sogar verpflichtet, die Arbeit vorzeitig wieder aufzunehmen, wenn er z. B. bis Freitag arbeitsunfähig geschrieben ist, sich aber am Mittwochmorgen wieder wohl fühlt. Natürlich muss der Vorgesetzte aufgrund seiner Fürsorgepflicht die Gesundheit des Mitarbeiters prüfen (soweit es ihm möglich ist), ob der Mitarbeiter gesund und einsatzfähig ist bzw. einen ­solchen Eindruck macht.

Arthur Binkowski (Rheinkalk)

Anmerkung der Redaktion:
So ist es! Durch die verkürzte Darstellung in unserer letzten Ausgabe wurde der Sachverhalt missverständlich wiedergegeben. Vielen Dank an unseren aufmerksamen Leser Arthur Binkowski.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.