Inhalt

Schnellsporthelme

Kluge Köpfe schützen sich

Ein Snowboardfahrer
Foto: Shotshop

Im Winter geht’s wieder ab auf die Bretter. Nicht nur Kraft, Ausdauer und Kondition sind gefragt, sondern auch die richtige Ausrüstung.

Hätten Sie gedacht, dass 50 km/h auf der Piste bei einem Aufprall wirken wie ein Sturz aus 10 Metern Höhe? Für ungetrübten Fahrspaß ist eines besonders wichtig: der Schneesporthelm. Er verhindert die meisten Kopfverletzungen, ist leicht, bequem und schränkt weder Hörfähigkeit noch Sichtfeld stark ein. Außerdem: Ziehen Sie zweckmäßige Kleidung und Handschuhe mit Handgelenkschutz an. Skibrillen schützen vor UV-Strahlen. Die Auswahl von Skier und Snowboard hängt von Ihrem Fahrstil und Fahrkönnen ab. Lassen Sie das Material vor jeder Saison kontrollieren. Sind Sohle und Schnalle der Schuhe in Ordnung? Verrostete und stumpfe Kanten können Sie gefährlich ins Rutschen bringen. Besonderes Augenmerk gilt den Bindungen. Ziehen Sie die Schrauben der Snowboardbindung nach. Ihre Skibindung sollten Sie jährlich im Sportgeschäft einstellen und auf einem Prüfgerät kontrollieren lassen.

Empfehlungen für Schneesporthelme:

  • Vermerk der europäischen Norm EN 1077
  • Auffällige Farbe; weiß ist eher ungeeignet
  • Harte Außenschale
  • Guter Sitz, auch mit Brille bequem tragbar
  • Persönlich anprobieren: Helm aufsetzen und Kinnband offen lassen; beim Hin- und Herschütteln darf der Helm nicht wackeln.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.