Inhalt

Kurz notiert

Gerichtsurteile

Ausgerutscht

Ein Gast verklagte den Betreiber eines Selbstbedienungslokals: Er rutschte bei der Tablettrückgabe auf dem nass geputzten Boden aus. Folge: Knöchelbrüche. Das Gericht sprach dem Kläger 1.500 EUR Schmerzensgeld und Schadensersatz zu. Es fehlte ein Hinweisschild an der nassen Stelle. Dies verletze die Verkehrssicherungspflicht. Außerdem verursache die Seifen-Lauge eine besondere Gefahrenlage.

(Frankfurt/Main Aktenzeichen 32 C 656/06-72)

Gefahrenquelle Skilift

Beim Überqueren der Lifttrasse übersah eine Skifahrerin einen unbesetzten Bügel. Er verletzte sie schwer im Gesicht. Sie verklagte den Betreiber teilweise erfolgreich. Die Mindesthöhe des Bügels sei unterschritten gewesen. Die Verunglückte trage eine Mitschuld, da jeder Skifahrer eigenverantwortlich für seine Sicherheit zu sorgen habe.

(OLG Nürnberg Aktenzeichen 6 U 2776/96)

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 1

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.