Inhalt

Tipps für sicheres Fahren

Endstation Landstraße

Blumensträuße am Straßenrand
Foto: DVR

Sie sind schön. Und gleichzeitig das gefährlichste Pflaster Deutschlands. Das Risiko, auf Landstraßen tödlich zu verunglücken, ist mehr als doppelt so hoch wie auf anderen Straßen. Das sollten Sie beachten:

  • Schmale Fahrspuren – viele verschiedene Verkehrsteilnehmer.
    Auf Landstraßen ist viel los. Hier teilen sich Pkw, Lkw, Motorräder, Traktoren, Busse, Radfahrer und manchmal sogar Wanderer den Weg – alle mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Deshalb: Unbedingt vorausschauend und mit angemessener Geschwindigkeit fahren.
  • Jeder dritte Unfall passiert in Kurven.
    Das sollten Sie ernst nehmen. Gehen Sie vor Kurven immer rechtzeitig vom Gas. Achtung bei unebenen und verschmutzten Straßen. Regen, nasses Laub oder Splitt beeinträchtigen den Grip auf der Fahrbahn.
  • Bäume am Straßenrand werden oft unterschätzt.
    Die Mehrzahl der Auto- und Motorradfahrer ist zu schnell unterwegs. In Alleen stehen Bäume sehr nahe beieinander. Ausweichmanöver? Hindurchsteuern? Im Notfall nahezu unmöglich. Fahren Sie auf baumbestandenen Straßen von vornherein langsamer.
  • Wer überholt, riskiert viel.
    Fragen Sie sich, warum Ihr Vordermann langsam fährt. Befindet sich vor ihm eine Gefahrenstelle? Will er gleich abbiegen? Oder ist ein langsamer Verkehrsteilnehmer vor ihm? Halten Sie immer genügend Abstand. Überholen Sie nie bei unklarer Verkehrslage.
  • Wer ohne Licht fährt, wird schnell „übersehen“.
    Dabei könnten über 5.000 Menschen jährlich in Europa gerettet werden. Schalten Sie auch tagsüber das Licht an. Vor allem in eintöniger und schattiger Umgebung.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.