Inhalt

Beim Staub abblasen

Absturz vom SKW

Nachgestellt: Aus einer Höhe von 2m stürzte Thorsten K. auf der Fahrerseite rückwärts auf den Betonboden.
Nachgestellt: Aus einer Höhe von 2 m stürzte Thorsten K. auf der Fahrerseite rückwärts auf den Betonboden.

L./Sachsen. „Er öffnete die Fahrerkabinentür – mit einer Fettpresse in der Hand. Ich sah, wie er den Halt verlor und rückwärts vom SKW auf den Betonboden stürzte“, berichtet sein Kollege Klaus H. (39). „Beim Auftreffen verletzte er sich schwer am Kopf und an den Schultern.“

Aufstieg an der Frontseite des SKW, um die Fahrerkabine zu erreichen.
Aufstieg an der Frontseite des SKW, um die Fahrerkabine zu erreichen.

Thorsten K. (45) ist SKW-Fahrer. Am Unfalltag befand er sich auf dem Tankstellengelände. Über die motorseitig liegende Steigleiter begab er sich auf einen ca. 2 m hoch gelegenen Laufsteg, um die Fahrer­kabinentür zu erreichen. Mit einer Hand öffnete er die Tür, während er mit der anderen die Fettpresse festhielt. Der Schwung der aufklappenden Tür brachte Thorsten aus dem Gleichgewicht. Ehe er sich noch an der rettenden Geländerstange festhalten konnte, stürzte er ab. „Unfallursache war, dass an dem Laufsteg, von dem Herr K. stürzte, keine vollständige Absturzsicherung vorhanden war“, so der zuständige Technische Aufsichtsbeamte. „Konstruktionsbedingt hat der Hersteller wohl nur berücksichtigt, dass sich die Fahrer am vorauslaufenden Geländer bzw. an einer Stange über dem Fahrerhaus außen festhalten können.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.