Inhalt

Das Hautmobil auf Deutschland-Tournee

Eine Ausstellung geht unter die Haut

„Unfassbar! Ich kann jede Pore erkennen!“ Kai ist beeindruckt. Die hoch auflösende Schwarz/Weiß-Videokamera tastet die Hautoberfläche ab und zeigt, ob sie zu trocken oder sogar rissig ist.
„Unfassbar! Ich kann jede Pore erkennen!“ Kai ist beeindruckt. Die hoch auflösende Schwarz/Weiß-Videokamera tastet die Hautoberfläche ab und zeigt, ob sie zu trocken oder sogar rissig ist.

Erleben, ausprobieren, begreifen – das Konzept des Hautmobils klingt gut. Aber was genau gibt es dort zu entdecken und was bringt das? BAUZ machte für Sie den Test und begleitete den Betonbauer Kai W. in die mobile Ausstellung „Haut- und Handschutz“. Für Kai, der viel mit Zement arbeitet, ein wichtiges Thema. Gleich bei der ersten Station geht’s ans Eingemachte: dem Hautcheck per Hochleistungskamera...

Kai erforscht das dreidimensionale Hautmodell.

Schutzmantel
Kai erforscht das dreidimensionale Hautmodell. Hierbei erfährt er etwas über den Aufbau und die vielfältigen Funktionen der Haut.

Aus eigener Erfahrung weiß Kai, dass etwa Feuchtarbeit oder Lösungsmittel die Haut fordern.

Gecheckt?
Aus eigener Erfahrung weiß Kai, dass etwa Feuchtarbeit oder Lösungsmittel die Haut fordern. Die Lösung: Konsequente Hautpflege. Wie’s geht, zeigt die Checkliste „Richtig Eincremen“.

Kai am Telefon mit Schwimm-Weltmeisterin Britta Steffen

Feuchtarbeit
Und wie trotzt Schwimm-Weltmeisterin Britta Steffen den Folgen des chlorhaltigen Wassers? Kai ist gespannt auf ihr Geheimrezept.


Vom Handgelenk bis zu den Fingerspitzen – dem hellblauen Licht entgeht kein ungecremtes Fleckchen Haut.

Alles geschmeidig!
Vom Handgelenk bis zu den Fingerspitzen – dem hellblauen Licht entgeht kein ungecremtes Fleckchen Haut. Kai weiß jetzt wie’s geht.

Verschiedene Handschuhe sind aufgreiht

Leder oder Latex
Welcher Schutzhandschuh ist der richtige? Besonders bei den verschiedenen Arbeits- und Gefahrstoffen? In der Handschuhausstellung und -datenbank erfährt Kai, worauf er achten muss und welcher Handschuh für seine Tätigkeit am sinnvollsten ist.

Kai inspiziert einen Kübel Handwaschpaste

Reibeisen...
Je körniger, desto sauberer? Kai inspiziert einen Kübel Handwaschpaste.

Reingreifen und fühlen. Kai tastet in der Blind Box.

...oder Pfirsichhaut?
Reingreifen und fühlen. In der Blind Box ertastet Kai, wie sich die Hautoberfläche nach Verwendung scharfer oder milder Reinigungsmittel anfühlt.

Kai’s Fazit:
„Mal ganz ehrlich, ohne Handschuhe werde ich keinen Krümel Beton mehr verarbeiten. Zugegeben, ich hab’ das mit dem Hautschutz überhaupt nicht ernst genommen. Aber durch Nachlässigkeit mal eben für ein paar Monate den Job an den Nagel hängen...nein danke.“

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 11

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.