Inhalt

Kurz notiert

Gerichtsurteile

Ahoi und ausgerutscht

Ein Kreuzfahrtpassagier rutschte beim Volleyball neben dem Pool auf dem nassen Holzboden aus und verletzte sich an der Achillessehne. Er verklagte den Reiseveranstalter auf Schmerzensgeld und Schadensersatz. Klage abgewiesen: In Poolnähe müsse mit nassem Boden gerechnet werden. Und Sportverletzungen gehörten zum Lebensrisiko.

(LG Darmstadt Aktenzeichen 13 O 577/05)

Freiheit für die Tigerente

Eine Dreijährige stürzte im Kindergarten über eine Tigerente (15 kg): Zehbruch. Die Mutter klagte auf Schmerzensgeld. Die Ente sei zum Spielen ungeeignet, die Erzieherin habe ihre Aufsichtspflicht verletzt. Urteil: Gefährdungen durch Spielzeug können nicht immer ausgeschlossen werden. Eine Erzieherin ist nicht verpflichtet, sich ununterbrochen um jedes Kind zu kümmern.

(AG München Aktenzeichen 262 C 20011/06)

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 1

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.