Unwetter im Sommer? Kann auf Straßen ganz schön ungemütlich werden. Wer von Gewitter, Hagel, Starkregen und Sturm überrascht wird, sollte Folgendes beachten:

 

Ein sicheres Plätzchen

Vorausschauend fahren oder geschützte Stelle aufsuchen und anhalten. Sturmböen können Papier und Kartonteile, Plastikplanen, lose Dachziegel oder abgebrochene Äste herumwirbeln. Blitze sind für Fußgänger und Radfahrer in offenem Gelände gefährlich.

 

Wer ist da unterwegs?

Starkregen und Hagel können die Sicht zum Teil erheblich einschränken. Fußgänger und Zweiradfahrer sind dann besonders schlecht zu sehen. Deshalb: nicht überraschend Straßen überqueren, sondern sichere Stellen (z. B. an Ampeln) nutzen.

Fahren statt schwimmen

Lenken und Bremsen kann bei stehendem Wasser auf den Straßen zum Problem werden. Bei Aquaplaning Fahrzeug rollen lassen, geradeaus lenken, Tempo verringern und Abstand zum Vordermann halten. Radfahrer sollten Radwege nutzen, um nicht in die Bug- oder Heckwelle von Fahrzeugen zu geraten. Vorsicht, Falle! Durch hochgedrückte Kanal- und Gullideckel können gefährliche Löcher in der Straße entstehen.

Auf Böen vorbereiten

Sturmböen können das Lenken erschweren und Fahrzeuge zur Seite drücken. Langsam fahren und auf ausreichend Seitenabstand achten. Auf Brücken, zwischen Häuserschluchten sowie beim Überholen mit Böen rechnen. Mit beiden Händen lenken. Vorsicht vor auf der Fahrbahn liegenden Ästen und Bäumen. Türen beim Ein- und Aussteigen oder Öffnen der Heckklappe besonders gut festhalten.

 

Sicherer parken

Augen auf beim Abstellen von Fahrzeugen. Ältere Gebäude, morsche Bäume sowie Baustellen meiden, von denen lockere Teile herabstürzen können.