Inhalt

Kurzinfos zum Thema „Prüfung“

Moment mal!

Traum-Beruf

Matratzentester

Hans-Peter Brix liegt seitlich auf einem Stapel Matratzen.
Foto: Stiftung Warentest

Müffelt die Matratze beim Auspacken? Wie liegt es sich auf Seite, Rücken oder Bauch? Ein Matratzentester hat viel zu tun. Er muss Probe liegen, Material prüfen und vergleichen. Wie bei der Stiftung Warentest. Da hat Hans-Peter Brix mehr als 500 Matratzen untersucht. Seine Empfehlung: nur ausgeruht Probe liegen. Wer müde ist, findet fast jede Matratze bequem. Außerdem: Prüfen lassen, ob die Wirbelsäule gerade ist, wenn man auf der Seite liegt. Auf dem Rücken sollte das Becken nicht zu stark einsinken. Matratzen unbedingt ein paar Nächte Probe schlafen.


Elchtest

Erfolg nach Prüfung

Ein Mercedes-Benz A-Klasse, der beim Elchtest ins Schleudern kommt.
Foto: ©Stephanie Gehrt/AUTO BILD

Beim Elchtest wird mit hoher Geschwindigkeit ein Spurwechsel gefahren. Als würde ein auf die Straße rennender Elch umkurvt. Die A-Klasse von Mercedes-Benz versagte 1996 kläglich. Kippte um und landete auf dem Dach. Es hagelte Kritik und Spott weltweit. Mercedes-Benz reagierte. Und griff zurück auf das im eigenen Hause entwickelte Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP). Dieses wurde serienmäßig in der A-Klasse eingebaut und machte sie zum Verkaufsschlager. ESP wurde zum Sicherheitsstandard in der Autobranche.


Grabsteinprüfung

Wackelkandidaten

2 Grabsteine auf einer grünen Weise, die schräg nach hinten gekippt stehen.
Foto: iStock.com/mwellis

Einmal im Jahr wird geprüft: Wie sicher stehen die Grabsteine? Knackpunkte sind oft die Fugen zwischen Stein, Sockel und Fundament. Auf alle Wackelkandidaten wird ein Zettel geklebt. Und eine Aufforderung per Post zur Beseitigung der Mängel geschickt. Ignorieren ist nicht. Denn wer das Grab nutzt, haftet auch dafür, sobald er Bescheid weiß. Dann heißt es, den Grabstein neu fixieren, befestigen, verankern zu lassen.

Kontextspalte

BAUZ 38 Seite 6

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.