Inhalt

Ungeprüfter, lockerer Gitterrost wird zur Absturzfalle

Wackelwumms

Links: Blick auf das Loch im Laufsteg. Ein roter Pfeil deutet an, dass der Mitarbeiter in das Loch stürzte. Rechts: Blick von unten auf das Loch im Laufsteg.
An dieser Stelle wurde der Gitterrost weggenommen und später ungesichert wieder aufgelegt.

K./Baden-Württemberg. – „Moritz war da oben, um den Schlauch anzubringen“, erinnert sich Kollege Jens F. (49). „Ich konnte ihn durch die Gitterroste sehen. Wir haben noch was rauf- und runtergerufen. Bis ich plötzlich einen lauten Schrei hörte. Und ein Riesengetöse. Dann war alles ganz still und ich wusste, es ist etwas Schlimmes passiert.“

Der Wärmetauscher sollte außer Betrieb genommen werden. Dazu muss dieser von der Anlage getrennt und dann vollständig entleert werden. Anlagenbediener Moritz B. (32) und Jens F. hatten dies schon häufiger gemacht. Dazu muss zunächst ein Schlauch an die Entleerung angeschraubt werden. Bei dieser Anlage ein bisschen kniffelig. Denn um an den Anschluss zu gelangen, musste ein Gitterrost vorübergehend entfernt werden, um einen Durchlass zu schaffen.

„Der Laufsteg war so weder tritt- noch absturzsicher“

Während Jens unten nach passendem Werkzeug suchte, brachte Moritz oben den Schlauch an. Und legte den Gitterrost lose wieder auf. Ob Moritz den Gitterrost nicht richtig aufgelegt hatte und ihn bei einem Schritt zur Seite verschob? Oder ob er mit voller Kraft den Maulschlüssel einsetzte und durch die Punktbelastung der Gitterrost nach oben schnellte? Wie es genau zum Unfall kam, lässt sich nicht mehr genau sagen. Als Jens den Schrei seines Kollegen hörte, war es schon zu spät. Moritz stürzte zusammen mit dem ausgehebelten Gitterrost ca. 3,80 m in die Tiefe. Bewusstlos und schwer verletzt wurde er in die Klinik gebracht.

„Die Arbeitsbühne war mit dem aufgelegten Gitterrost nicht trittsicher. Die Arbeiten wurden durchgeführt, obwohl die Öffnung nicht ordnungsgemäß gegen Absturz gesichert war“, so die zuständige Aufsichtsperson. „Der Gitterrost hätte wieder ordnungsgemäß befestigt werden müssen, bevor am Wärmetauscher weitergearbeitet wurde.“

Kurz & knapp

  • Augen auf bei jedem Schritt auf Laufstegen und Arbeitsbühnen
  • Öffnungen im Verkehrsweg absichern: vorübergehende Absturzsicherung anbringen, absperren
  • Nach Wartung/Instandhaltung Funktion und Vollständigkeit der Verkehrswege prüfen. Entnommene Gitterroste wieder ordnungsgemäß befestigen (eben und formschlüssig an vier Punkten gesichert)
  • PSA gegen Absturz nur im Ausnahmefall einsetzen (ausgebildete, geeignete Mitarbeiter)

Kontextspalte

BAUZ 38 Seite 5

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.