Inhalt

Hammer-Check

Fest und griffig

Nahansicht eines Mitarbeiters, der einen Hammer mit Holzgriff in der rechten Hand hält und damit ein metallisches Werkstück bearbeitet.
Der Hammerstiel muss fest im Auge des Hammers sitzen, damit der Hammerkopf beim Schwungholen nicht zum Geschoss wird. Foto: Mirko Bartels
  • Geeigneten Hammer für die Tätigkeit auswählen (Art und Größe)
  • Auf ordnungsgemäßen Zustand überprüfen (Sichtprüfung)
  • Der Hammerstiel sollte fest und griffig sein (weder rissig noch gesplittert); außerdem regelmäßig reinigen, damit er frei von Öl und Fett bleibt (Vorsicht bei Handschweiß: Rutschgefahr)
  • Den Hammerkopf auf festen Sitz checken
  • Selbst bei kleinsten Schäden und Mängeln: Hammer reparieren (nur passende Ersatzteile nutzen) oder aussortieren, kennzeichnen und den Vorgesetzten informieren
  • Hammer nur bestimmungsgemäß verwenden (nicht als Hebel und nur die Arbeitsflächen des Hammers benutzen)
  • Hammer nach Einsatz reinigen
  • Holzstiel-Hämmer weder zu warm und trocken (Holz schrumpft) noch zu feucht (Holz quillt) lagern; beides gefährdet den sicheren Sitz des Stiels

Kontextspalte

BAUZ 38 Seite 5

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.