Inhalt

Stiel bricht – fliegender Hammer verletzt Kollegen am Kopf

Der Oberhammer

Überspitzte Zusammenstellung aus mehreren Bildern: Es wird angedeutet, wie ein Hammerkopf den Kopf eines bärtigen Mannes trifft.
Fotos: iStock.com/schulzie; ©Marina Gloria Gallud Carbonell / 123RF

B./Thüringen. – Hämmern ist gefährlich für den Kopf – wo gibt’s denn so was? Ganz einfach: in einer ganz normalen Fertigungshalle. Dort wurde mit Handhammer gearbeitet – allerdings ohne Sichtprüfung vor Beginn der Tätigkeit.

Schlosser Henri K. (42) dachte, er hätte alles fest im Griff. Unzählige Male hatte er den Hammer schon benutzt. Die gleiche Einschlagbewegung gemacht. Und nichts war passiert. Ja, der Hammer war im Laufe der Zeit tatsächlich schon ein bisschen in die Jahre gekommen. Aber bisher hatte er seine Aufgaben immer kraftvoll und zuverlässig erfüllt. Und dann das!

Schuss auf den Kollegen

Als Henri mit dem Arm ausholte, machte sich plötzlich ein Teil des Hammers selbstständig. Schoss wie eine Rakete fünf Meter weit durch die Luft auf einen arbeitenden Kollegen zu. Dieser war in seine Arbeit vertieft und ahnte nichts von der drohenden Gefahr. Das unerwartete Flugobjekt traf den Kollegen mit voller Wucht am Kopf. Dieser ging sofort zu Boden und blieb schwer verletzt liegen.

„Die Unfalluntersuchung ergab, dass der Hammerstiel leichte Risse aufwies“, so die zuständige Sicherheitsfachkraft. „Dies führte unter der Belastung des Hämmerns zum Bruch. Der Riss hätte bei einer Sichtprüfung vor Tätigkeitsbeginn entdeckt werden können. Selbst kleine Schäden oder Fehler an Werkzeugen können zu schweren Verletzungen führen. Werkzeuge sind deshalb vor Einsatz immer auf ihren ordnungsgemäßen Zustand hin zu prüfen. Der verletzte Mitarbeiter trug zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Schutzhelm. Dieser hätte ihn sicherlich vor den schweren Kopfverletzungen geschützt.“

Kurz & knapp

  • Der rechtzeitige Austausch von Verschleißteilen, wie z. B. des Hammerstiels, erhöht die Sicherheit beim Arbeiten. Alter, Geschichte des jeweiligen Arbeitsmittels (z. B. Hammer ständig genutzt), Einsatzort (z. B. Belastung durch Hitze, Staub, Trockenheit) werden vorab dabei berücksichtigt.
  • Sichtprüfung vor Beginn der Tätigkeit: Unbemerkte kleine Schäden oder Fehler können gefunden und rechtzeitig behoben werden.

Kontextspalte

BAUZ 38 Seite 5

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.