Inhalt

Absturz aus Gitterbox bei Arbeiten an Kübelbahn

Und Tschüss!

Bildkomposition: Im Hintergrund ist ein Teil der Kübelbahn zu sehen. Mittig die Gitterbox, mit der der Mitarbeiter verunfallte. Eine rote, illustrierte Figur in Form eines Menschen deutet an, wie der Mitarbeiter aus der Gitterbox stürzte.

L./Mecklenburg-Vorpommern. – Der Kübel sollte getauscht werden. In einer Höhe von ca. 2,50 m. Betonarbeiter Andy F. (37) und Pico H. (45) hatten den Gabelstapler mit Gitterbox klargemacht. Eine sichere Sache, dachten die beiden. Bis Andy plötzlich ins Trudeln kam. Aus der Box stürzte. Und diese danach zu Boden krachte.

Andy und Pico arbeiteten an der Kübelbahn unterhalb des Mischturms auf Höhe der Unterkante des Anschlagbügels. Dort sollten die Schrauben für den Endanschlag der Kübelbahn festgezogen werden. Andy befand sich in der Gitterbox. Pico saß im Stapler und hatte Andy im Blick. Alles schien gut und sicher zu verlaufen. Bis Andy auf einmal zu schwanken begann.

Einfach weggekippt

Pico traute seinen Augen nicht. Denn Andy konnte sich nicht halten, bekam irgendwie Übergewicht und stürzte seitlich aus der Gitterbox. Mit voller Wucht krachte er auf den Boden. Wie in Zeitlupe kippte dann auch die Gitterbox von der Gabel und stürzte nach unten. Dabei wurde Andy teilweise getroffen. Pico sprang aus dem Stapler, überzeugte sich, dass Andy noch lebte, und rannte zum Büro. Setzte den Notruf ab. Die Rettungskette funktionierte einwandfrei. Schwer verletzt wurde Andy in die Klinik gebracht.

„Die Gitterbox war für diese Arbeiten nicht zulässig.“

„Herr H. war ein erfahrener Staplerfahrer. In diesem Fall wurde jedoch ein System als Arbeitsplattform benutzt, über das man sich vorher nicht ausreichend Gedanken gemacht hatte“, so die zuständige Aufsichtsperson. „Die Prüfung der Arbeitsschritte hätte ergeben müssen, dass der Einsatz der Gitterbox zum Anheben von Personen nicht zulässig ist. Für Gabelstapler gibt es zugelassene Arbeitskörbe. Diese haben zu den Gabelzinken passende Gabeltaschen, Steckbolzen zur Arretierung hinter der Gabel, Geländer als Absturzsicherung nach allen Seiten und ein hohes Schutzgitter gegen Quetschgefahr am Hubmast. Bei richtiger Anwendung ist kein Verrutschen oder Kippen möglich.“ Mittlerweile hat das Unternehmen einen geprüften und zugelassenen Arbeitskorb für den Gabelstapler angeschafft.

Kontextspalte

BAUZ 38 Seite 4

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.