Inhalt

Der Hausarzt unterstützt

Beraten und geimpft?

Illustration eines Mitarbeiters mit Schutzhelm und Warnweste vor einer Seite des Impfausweises in Großansicht. Daneben ist eine schwarze Spritze zu sehen.
Fotos: ©Axel Bueckert /123RF; iStock.com/Candy_Vandy/FARBAI

Ein kleiner Piks. Ein großer Schutz. Durch Impfungen können gefährliche Krankheiten verhindert werden – von Cholera bis Tetanus. Doch welche Impfungen sind sinnvoll? Und: Ist Impfen wirklich notwendig oder sogar gefährlich?

Mit einer Impfung wird das Immunsystem aktiviert. Es bildet dann Abwehrstoffe gegen den jeweiligen Erreger. Die Impfung sorgt dafür, dass man eine bestimmte Krankheit nicht bekommt. Der Blick in den eigenen Impfausweis zeigt, gegen welche Infektionen bereits geimpft wurde. Der Hausarzt kann hier beraten und eventuell noch fehlende Impfungen ergänzen. Auch bezüglich der Impfkampagne gegen COVID-19, die derzeit in Deutschland ja in vollem Gange ist.

Was ist sinnvoll?

Viele Impfungen werden von der Medizin empfohlen. Dazu gibt es eine Liste, die von Experten erarbeitet und laufend aktualisiert wird. Da nicht alle Impfungen ein Leben lang halten, gibt es Standard- und Auffrischungsimpfungen. Zu diesen gehören die Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln. 6-fach-Kombinationsimpfstoffe gegen Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf), Kinderlähmung (Polio), Keuchhusten (Pertussis), Haemophilus influenzae Typ b (Hib) und Hepatitis B werden bereits als Säugling gegeben. Wenn dadurch schwere Krankheiten verhindert werden können, sind diese sicherlich sinnvoll. Darüber hinaus gibt es auch Impfstoffe wie z.B. gegen Grippe oder Pneumokokken für bestimmte Risikogruppen oder bei besonderen beruflichen Risiken, wie z.B. gegen die durch Zecken übertragene Virusinfektion FSME. Auch bei Fernreisen sollte zuvor abgeklärt werden, ob spezielle Impfungen notwendig sind.

Was kann passieren?

Kein medizinischer Eingriff ist völlig gefahrlos. Das gilt auch für Impfungen. Neben harmlosen Reaktionen an der Einstichstelle kann es zu Unwohlsein, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen kommen. Diese Reaktionen zeigen, dass sich das Immunsystem mit dem Impfstoff auseinandersetzt. Sie klingen in der Regel nach wenigen Tagen komplett ab. Sehr selten kommt es zu schwerwiegenden Reaktionen, in Einzelfällen sogar mit bleibenden Schäden. Es gilt also sorgfältig abzuwägen, welche Impfung notwendig ist. Der Hausarzt berät hier gern. Die Standardimpfungen werden von der Krankenkasse bezahlt.

Mehr dazu unter:
www.rki.de,
Suchwort: impfen

Kontextspalte

BAUZ 38 Seite 11

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.