Inhalt

Kurios

„Da wird der Bock zum Gärtner“

Komposition aus Illustrationen einer Ziege mit Gärtnerhut, einer Gießkanne sowie etwas grünem Gras.
Illustrationen: iStock.com/HitToon/bortonia; Designed by brgfx / Freepik

Schon mal eine Ziege bei der Gartenarbeit gesehen? So mit Sonnenhut? Die die Blumen gießt? Nein? Ist auch keine gute Idee. BAUZ erklärt, warum.

Die Vorstellung eines Ziegenbocks bei der Gartenarbeit ist lustig. Aber leider total Banane. Denn eine Ziege pflegt keine Gärten. Im Gegenteil. Sie würde all das schöne Grünzeug kahlmampfen. Oder zertrampeln. Der Ziegenbock würde den Garten vollständig verwüsten. Wäre als Gärtner also völlig ungeeignet. Und das fasst eine Redewendung zusammen. Wenn der „Bock zum Gärtner“ wird, übernimmt jemand eine Aufgabe, für die er kein Know-how hat. Oder keine Erfahrung. Dann ist diese Person nicht geeignet für diese Aufgabe. Und kann teilweise riesige Schäden verursachen. Ohne Chance auf Wiedergutmachung. Die Aussage geht zurück auf den deutschen Dichter, Sänger und Dramatiker Hans Sachs. Im 16. Jahrhundert hat er diese Redewendung in einem Sprachbuch benutzt.

Kontextspalte

BAUZ 37 Dafür nicht geeignet Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.