Inhalt

SUPER-BAUZ-Hauptpreis geht nach Senden

Ein schönes Will-kommensgeschenk

Marie-Lucine Tapyuli mit einem Regenschirm und den gezogenen Gewinnerkarten vor einem Transporter mit dem VISION ZERO-Logo.
SUPER-BAUZ-Glücksfee Marie-Lucine Tapyuli beweist ein glückliches Händchen.

Thomas Rosenbaum von der Mönninghoff GmbH & Co. KG hat zum ersten Mal an SUPER BAUZ teilgenommen und gleich den Hauptpreis geknackt. Der Gewinner im Interview.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Rosenbaum! Wie war das, als Sie von dem Gewinn erfahren haben?

Ich hab die BAUZ erst ein Mal gelesen, weil ich noch gar nicht so lange in der Branche bin. Da war der Hauptgewinn ein schönes Willkommensgeschenk.

Was gefällt Ihnen an der BAUZ am besten?

Ich finde die Zeitung sehr informativ und sie rüttelt ein bisschen wach. Man läuft dadurch schon mit etwas wacheren Augen durch den Betrieb und durchs Leben. Das Infokärtchen finde ich in der Kürze sehr informativ auch für Leute, die nichts mit der Thematik direkt zu tun haben.

Beschreiben Sie doch mal, wie Ihre tägliche Arbeit aussieht.

Ich bin Elektroniker bei uns im Werk und habe sehr viel mit Störungsbeseitigung zu tun.

Haben Sie bei der Arbeit schon mal brenzlige Situationen mit elektrischem Strom erlebt?

Glücklicherweise noch nicht, da klopfe ich auf Holz. Das möchte ich auch nicht erleben. Aber wenn man die Sicherheitsregeln befolgt, wie man sollte, sollte ja eigentlich auch nicht viel passieren.

Wie sind die Lauf- und Verkehrswege in Ihrem Betrieb gesichert?

Zum einen durch Zebrastreifen für Fußgänger im Bereich von Stapler- und Baufahrzeugverkehr. Dann Handläufe an den Stellen, wo Staplerverkehr und Fußgängerverkehr komplett getrennt sind. Und durch Verkehrsschilder natürlich. Das muss ja auch alles geregelt sein, wenn so viel mit- und durcheinander läuft. In Jahresunterweisungen wird auch immer darauf hingewiesen, wo wer sich bewegen darf.

Kontextspalte

BAUZ 35 Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.