Inhalt

Die fünf Sicherheitsregeln für Arbeiten in und an elektrischen Anlagen

Läuft bei mir

Mitarbeiter mit Schutzkleidung und Helm mit Visier arbeitet mit einem Spannungsprüfer an einem Schaltkasten.
Bei Arbeiten in und an elektrischen Anlagen immer die fünf Sicherheitsregeln in der angegebenen Reihenfolge einhalten. Foto: iStock.com/shinyfamily
Die fünf Sicherheitsregeln auf einem blauen Schild, wie es in einem Betrieb zu finden sein sollte.
  1. Freischalten
    Erlaubnis vom Anlagenbetreiber einholen. Persönliche Schutzausrüstungen benutzen. Stromzufuhr auf allen Leitungen abschalten, die zur Arbeitsstelle führen. Und zwar allseitig und allpolig.
     
  2. Gegen Wiedereinschalten sichern
    Hauptschalter mit einem Vorhängeschloss abschließen. Schaltsperren einsetzen. Herausgedrehte Sicherungen mitnehmen. Warnschild für die Dauer der Arbeiten eindeutig anbringen.
     
  3. Spannungsfreiheit feststellen
    Nur geeignete zweipolige Spannungsprüfer benutzen. Vor jedem Einsatz auf Funktion prüfen. Spannungsfreiheit immer allpolig feststellen. Das heißt: Alle Außenleiter gegen den Neutralleiter bzw. das Erdpotenzial messen.
     
  4. Erden und kurzschließen
    Geeignete und geprüfte Vorrichtungen und Werkzeuge benutzen. Immer zuerst erden und dann kurzschließen.
     
  5. Benachbarte unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken
    Können Anlagenteile in der Nähe der Arbeitsstelle nicht freigeschaltet werden, müssen unter Spannung stehende Teile abgedeckt oder abgeschrankt werden. Je nach Spannungsstärke kommen isolierende Tücher, Schutzplatten, Schläuche, Formstücke und zusätzlich Absperr-/Warntafeln zum Einsatz.

Kontextspalte

BAUZ 34, Seite 3

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.