Inhalt

SUPER-BAUZ-Hauptpreis geht nach Lausnitz

Helle Begeisterung

SUPER-BAUZ-Glücksfee Nele Paukert kniet neben der Box mit den eingesendeten SUPER-BAUZ-Postkarten und hält einige gezogene Karten in der Hand.
SUPER-BAUZ-Glücksfee Nele Paukert sorgt für Freude unter den Gewinnspielteilnehmern.

Irgendwann ist immer das erste Mal. In diesem Fall für Herrn Andreas Wende von BPD Ottendorf-Okrilla in Lausnitz. Und der erste Gewinn war gleich ein Volltreffer. Der SUPER BAUZ-Gewinner im Interview.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Wende! Wie fühlt man sich so als Gewinner?
Ich hab es am Anfang nicht wahrhaben wollen, aber ich fühle mich wunderbar. Ich bin hellauf begeistert und hätte nicht erwartet, dass ich jemals was gewinne.

Haben Sie schon eine Idee, wo es hingehen soll?
Ja, wir planen für nächstes Frühjahr eine Reise nach Südafrika.

Was gefällt Ihnen an der BAUZ?
Sie ist sehr informativ und gut aufgemacht. Mir gefällt, dass sie ein bisschen witzig ist und nicht so stur, obwohl es ernste Themen sind.

Gab es bei Ihnen schon mal Unfälle mit schweren Teilen?
Kleinere Unfälle gab es, aber toi, toi, toi, sonst ist nichts passiert. Bei uns ist noch keine Betonpumpe umgefallen. Die Fahrer sind auch sehr gut geschult,die meisten sind schon 25 Jahre dabei.

Was wird in Ihrem Betrieb für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz getan?
Eine betriebsärztliche Untersuchung ist Pflicht. Wir führen zweimal im Jahr eine Arbeitsschutzbelehrung durch. Alle fünf Jahre werden die Betonpumpenmaschinisten zu einem Lehrgang der BG RCI geschickt.

Haben Sie schon mal erlebt, wie es durch Strom zu einem Unfall gekommen ist?
Ja, aber das war schon vor 20 Jahren an einer Bahnstrecke. Da wurde zweimal eine Betonpumpe angefordert. Beim ersten Mal ist alles nach Vorschrift gegangen, es war gut abgesichert, die Pumpe war geerdet und wir hatten den Nachweis der Abschaltung. Beim zweiten Mal wurde das Vorgehen nicht ganz eingehalten. Der Fahrer hat die Maschine ausgefahren und ist kurz an die Oberleitung gekommen und dann gab’s einen Lichtbogen. Der Unfall war nicht tödlich trotz 15.000 Volt, aber der Bahnverkehr ist zum Erliegen gekommen. Da hat er wirklich Glück gehabt.

Kontextspalte

BAUZ 34, Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.