Inhalt

Schnellwechseleinrichtungen an Erdbaumaschinen

Gefährlicher Wechsel

Das Bild zeigt eine Radladerschaufel, bei der ein Sturz der Schnellwechseleinrichtung durch eine Retusche angedeutet wird.
Foto: ©Dmitry Kalinovski/123RF.com

Fahrer von Erdbaumaschinen sind sich einig: Das Auswechseln der Anbaugeräte soll schnell gehen und einfach sein. Doch darin liegt auch ein großes Risiko. Denn wer nicht darauf achtet, ob die Schnellwechseleinrichtung (SWE) sicher verriegelt ist, bringt seine Kollegen in Lebensgefahr.

Wie bequem! Ein Knopfdruck genügt und das Gerät ist angekuppelt. Die SWE verriegelt sich über hydraulische Bolzen, die vom Fahrerstand aus ein- bzw. ausgefahren werden. Hier kann es jedoch zu Fehlern beim Verriegeln kommen. Das Anbaugerät sitzt dann nur lose in der Halterung, kann sich jederzeit lösen und herunterfallen. Es gibt zwar Prüfmechanismen, die dem Fahrer mit Licht- und Tonsignalen anzeigen, ob der Verriegelungsbolzen ausgefahren ist. Bei falschem Sitz des Bolzens sind Fehlmeldungen aber leider nicht sicher auszuschließen. Deshalb immer Schnelltest und Sichtkontrolle ausführen. Ist die Sichtkontrolle nicht vom Steuerstand aus möglich, so muss ausgestiegen werden.

Richtig prüfen!
1. Schnelltest machen: Schaufel mit der Schneide auf den Boden drücken.
2. Sichtkontrolle, ob nach dem Ankuppeln das Anbaugerät in der SWE wirklich sicher sitzt.

Kontextspalte

BAUZ 33, Seite 3

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.