23.05.2018 14:30

Sicher zur Arbeit und zurück

Schwerpunkt: Sicher zur Arbeit und zurück – außerdem: Sicht an Lkw und Erdbaumaschinen

Sicher zur Arbeit und zurück

„Bei Anruf Tod“ oder „Endstation Überholspur“. Die neue BAUZ-Kampagne greift das Thema Wegeunfälle auf und analysiert das Unfallgeschehen. Wegeunfälle sind Unfälle, die sich auf den direkten Weg zur oder von der Arbeit ereignen. Vor allem durch überhöhte Geschwindigkeit, zu wenig Abstand, Ablenkung, Fahrfehler sowie Sichteinschränkungen kommt es zu schweren oder tödlichen Wegeunfällen. Ob mit dem Auto, auf zwei Rädern oder zu Fuß – BAUZ macht deutlich: Jeder kann aktiv werden und für mehr Sicherheit im Verkehr sorgen. Das eigene Verhalten und die persönliche Einstellung können Risiken im Verkehr fördern oder reduzieren. BAUZ vermittelt Wissen zum Thema Sicherheit im Verkehr, gibt praxisnahe Tipps und unterstützt mit Checklisten für das sichere Unterwegssein.

Außerdem zeigt BAUZ, wie sich Unfälle durch Sichtbehinderungen bei Lkw und Erdbaumaschinen verhindern lassen. Trotz Spiegel gibt es rund um die Maschinen riesige tote Winkel. Die machen es den Fahrern schwer, Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer zu sehen. Bei der HeidelbergCement AG haben sich Kamera-Monitor-Systeme als gute Praxislösung erwiesen. An allen vier Seiten eines Fahrzeugs ist je eine Kamera angebracht. Alles, was die Kameras erfassen, wird auf einen Monitor am Steuer übertragen. So haben die Fahrer immer alles im Blick. Die Mitarbeiter bei HeidelbergCement sind von diesem Hilfsmittel absolut überzeugt.

In der Rubrik „Gesundheit“ geht es dieses Mal um Hilfe bei Schlafstörungen, Tipps gegen Fußpilz und die Kontrolle der Sehstärke.

Weiter geht es hier.

Kontextspalte

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.