Inhalt

Atemschutz gegen Staub

Es liegt was in der Luft

Wenn Staubschutz nicht anders möglich ist, muss entsprechender Atemschutz getragen werden. Foto: 123RF
Foto: 123RF

Mit jedem Atemzug gelangt Sauerstoff in unsere Lungen. Ohne den läuft gar nichts. Denn Sauerstoff ist wichtig für das Gehirn und alle anderen Organe. Beim Atmen gelangen aber auch andere Stoffe in die Atemwege. Zum Beispiel Staub, der schädlich für die Lungen ist.

Bestimmte Stäube können der Lunge Schaden zufügen. Besonders problematisch sind Quarz- und Asbeststäube. Asbest kann auch noch Jahrzehnte nach dem Kontakt Lungenkrebs verursachen. Wird feiner Quarzstaub eingeatmet, bleibt er ein Leben lang in der Lunge und verursacht dort Entzündungen, die auch zum Lungenkrebs führen können.

Staubschutz ist lebenswichtig
Zunächst muss ermittelt werden, um welche Art von Staub es sich handelt und wie hoch die Konzentration in der Luft ist. Anschließend kann geplant werden, wie die Freisetzung von Staub vermieden werden kann, beispielsweise durch

  • staubarme Arbeitsverfahren,
  • Maschinen mit Absaugvorrichtung und
  • abgetrennte Arbeitsbereiche, in denen Staub entsteht.

Wenn Staubschutz nicht anders möglich ist, muss entsprechender Atemschutz getragen werden.

Kontextspalte

BAUZ 31, Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.