Inhalt

Augenschutz

Damit nichts ins Auge geht

Kreativbild zum Thema Augenschutz: Mann hält sich ein Schild mit einem groß gezeichneten roten Auge vor das Gesicht und schaut verschmitzt mit dem anderen Auge den Betrachter an.
Die Augen sind das wichtigste Sinnesorgan des Menschen. Sie können Farben sehen, Licht und Schatten wahrnehmen und sogar Bewegungen im Raum erfassen. Was können wir tun, um sie gesund zu halten? Foto: 123RF

Augen sind auf natürliche Weise in der Lage, sich selbst zu schützen. Geschlossene Augenlider bieten einen Schutz, aber auch ein schneller Lidschlag schützt beispielsweise gegen Wind oder grelles Licht. Verunreinigungen und kleine Schmutzpartikel im Auge werden von der Tränenflüssigkeit weggewaschen.

Gefahren für die Augen entstehen durch Umwelteinflüsse wie beispielsweise die UV-Strahlung. Der ungeschützte Blick in die Sonne kann die Netzhaut für immer schädigen. Wer draußen arbeitet, sollte deshalb eine Sonnenbrille mit geeignetem UV-Schutz tragen. Bei der Arbeit lauern aber noch andere Gefahren wie herumfliegende Splitter, Chemikalienspritzer oder die Strahlung beim Schweißen. Einen geeigneten Schutz bieten passende Schutzbrillen oder Visiere. Sie verhindern, dass schädigende Stoffe oder Strahlen ans Auge gelangen. Wenn Chemikalien versehentlich ins Auge kommen, ist dieses mit einer speziellen Augenspülvorrichtung zu spülen. Anschließend heißt es: ab zum Augenarzt. Denn: Ist das Augenlicht einmal weg, kommt es nicht wieder.

Kontextspalte

BAUZ 31, Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.