Inhalt

Programmierfehler: Sicherheitskreislauf von neuer Anlage unvollständig

Stopp, halt, stopp!

Um eine Störung am Brettvereinzeler zu beseitigen, betraten zwei Mitarbeiter den Gefahrenbereich der Anlage und richteten die Bretter neu aus. Die Anlage erkannte, dass die Störung beseitigt war, lief ohne Vorwarnung an und quetschte einen Mitarbeiter.

M./Bayern. – Die Steinfertigungsanlage war gerade neu in Betrieb genommen worden. Anlagenbediener Tillmann B. (28) wurde durch Veit S. (45), einen Mitarbeiter des Herstellers, eingearbeitet. Dann gab es eine Störung im Brettpuffer. Die elektrisch verriegelte Zugangstür wurde geöffnet. Beide Männer betraten den Gefahrenbereich. Als die Störung beseitigt war, lief die Anlage plötzlich an. Tillmann wurde von der unerwarteten Bewegung überrascht und eingequetscht.

Die Störung entstand am Brettvereinzeler. Das unterste Brett hatte sich verklemmt. Es war klar, dass die darüberliegenden Bretter herausgehoben werden mussten. Um das Puffermagazin des Brettvereinzelers betreten zu können, öffnete Veit die elektrisch verriegelte Zugangstür. Tillmann ging hinterher, um sich zu informieren, wie Störungen an der neuen Anlage beseitigt werden. Gemeinsam betraten die Mitarbeiter den Bereich des Brettpuffers, in dem die Unterlagsbretter zugeführt werden. Um an das unterste Brett heranzukommen, hoben sie Brett für Brett heraus und stellten sie aufrecht hin. Tillmann stand noch auf dem untersten Brett im Puffer, als die Anlage völlig unerwartet anlief. Er wurde von der plötzlichen Bewegung überrascht. „Stopp, halt, stopp!“, dachte er noch. Dann stürzte er und ein neues Brett schob sich über sein linkes Bein. Es fügte ihm schwere Quetschungen zu.

„Nach der Störungsbeseitigung lief die neue Anlage völlig unerwartet an.“

„Es ist davon auszugehen, dass die Anlage weder am Schaltpult noch durch die Sicherheitseinrichtung abgeschaltet war“, so die zuständige Aufsichtsperson. „Vermutlich stand Herr B. beim Ausrichten der Bretter im Bereich des Brettvorschubs auf einem Brett. Nach ‚erkannter‘ Störungsbeseitigung lief der Brettvorschub ohne Signal wieder an. Herr B. wurde durch das nachschiebende Brett erfasst. Dieses brachte ihn zu Fall. Die Unfalluntersuchung zeigte, dass ein Programmierfehler vorlag. Der Brettquertransport war noch nicht in den Sicherheitskreis für diesen Arbeitsbereich eingebunden.“

Steuerpult im Schaltraum mit Touchscreen und Quittiertaster.
Steuerpult im Schaltraum mit Touchscreen und Quittiertaster.
Schaltschrank vor Ort an der Zugangstür.
Schaltschrank vor Ort an der Zugangstür.

Fazit

  • Besondere Vorsicht im Probebetrieb von neuen Anlagen: Hier sind möglicherweise noch nicht alle Sicherheitseinrichtungen wirksam!
  • Am Bedienpult angezeigte Störung auswerten. Umfang, Ort und Ursache der Störung feststellen.
  • Anlage abschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
  • Eine neue Anlage birgt neue Gefahren: Sichere Vorgehensweise zur Störungsbeseitigung gemeinsam besprechen und festlegen.
  • Arbeiten zur Störungsbeseitigung in der Anlage nur mit speziell eingewiesenem/unterwiesenem Fachpersonal durchführen.

Kontextspalte

BAUZ 31, Seite 6

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.