Inhalt

Schlaganfall

Black Out

Ein Schlaganfall kann ausgelöst werden durch ein verstopftes Blutgefäß oder durch eine Einblutung ins Gehirn.
Foto: iStockphoto

Das Gehirn ist die Schaltzentrale des Menschen. Hier kann es zu einem gefährlichen „Kurzschluss“ kommen – dem Schlaganfall. Was genau passiert dabei? Wie lässt sich ein Schlaganfall erkennen und wie wird er behandelt?

Von einem Schlaganfall spricht man, wenn ein Bereich des Gehirns länger als 24 Stunden nicht mit Blut versorgt wird. Die Zellen drohen abzusterben. Das kann schwere Hirnschäden, Störungen und Behinderungen zur Folge haben. Typische Anzeichen eines Schlaganfalls sind einseitige Lähmungen und Sprachschwierigkeiten. Aber auch plötzlich auftretender Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und stärkste Kopfschmerzen können auf einen Schlaganfall hindeuten.

Ein Schlaganfall kann zwei Ursachen haben: Ein Blutgefäß verstopft, ausgelöst durch enge Arterien oder ein Gerinnsel. Oder ein Gefäß im Gehirn platzt und blutet direkt ins Gewebe. Dabei erhöht sich der Druck auf das Gehirn, da das Blut nicht abfließen kann. Die Behandlung eines Schlaganfalles sollte in einer Spezialabteilung („stroke unit“) erfolgen. Dort wird so schnell wie möglich die Durchblutung wieder sichergestellt, wenn nötig, wird auch künstlich beatmet. Bei einem verstopften Gefäß wird versucht, den Blutpfropf mit Medikamenten oder einem Katheter zu entfernen. Eine Einblutung wird gestoppt, wenn nötig, wird der Patient mit blutdrucksenkenden Mitteln behandelt.

Zurück ins Leben

Ein Schlaganfall ist ein schweres, einschneidendes Erlebnis. Wer ihn überlebt, muss erst wieder lernen, am täglichen Leben teilzunehmen. Dies geschieht in speziellen Rehakliniken. Hier lernen Patienten, ein möglichst normales Leben zu führen. Nicht immer können Betroffene in ihre alten Berufe zurückkehren. In dem Fall folgt eine berufliche Rehabilitation.

Wie beugt man vor?

Wer sein Schlaganfallrisiko senken möchte, sollte mit dem Rauchen aufhören, sich regelmäßig bewegen, gesund ernähren und seinen Blutdruck kontrollieren lassen.

Das können Sie tun

Jede Minute ist kostbar

Bei einem Schlaganfall ist schnelle Erste Hilfe wichtig. Deshalb bei Verdacht so schnell wie möglich:

  • Rettungsdienst unter 112 alarmieren,
  • Betroffenen beruhigen; Puls und Atmung kontrollieren, bei Bewusstlosigkeit stabile Seitenlage,
  • auf mögliche Schluckstörungen achten: nichts zu essen oder trinken geben und Gebiss oder Zahnprothesen entfernen,
  • enge Kleidung lockern,
  • wenn nötig: Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen.

Kontextspalte

BAUZ 30, Seite 8

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.